Danke!

Liebe Freunde, Bekannte, Sponsoren, SpenderInnen und alle die, welche mich in irgendeiner Weise in den letzten Monaten unterstützt haben.

Seit September bin ich nun monatlich mindestens eine Woche für Flüchtlinge im Dauereinsatz gewesen.

Mein Ziel ist es, nach wie vor die medizinische Versorgung von Flüchtlingen, welche zu Tausenden täglich in Deutschland ankommen, zu gewährleisten mit einem Engagement, wie ich und viele weitere BürgerInnen dies tun.

„Flüchtlingshilfe 2.0“ ist für mich ein Projekt in welches ich sehr viel Herzblut und Zeit investiert habe.

Ich wollte den Menschen zeigen, dass es nicht viel braucht, um Menschen helfen zu können, welche alles verloren haben.

Man hat selbstverständlich meine Hilfe auch in Frage gestellt, da ich nach Deutschland helfen ging und nicht nach Griechenland oder auf die Balkanroute und mich einer Organisation angeschlossen habe.

Doch ich habe gemerkt, dass selbst Hilfsorganisationen und schon die Ehrenamtlichen in Deutschland schnell an eine Grenze kamen als teilweise bis zu 50’000 Menschen an einem Wochenende in München eintrafen.

Ein Teil dieser Menschen bringen nicht nur Hoffnung sondern auch Krankheiten und körperliche sowie seelische Leiden von der Flucht mit. Deshalb entschied ich mich nach Deutschland zu fahren und dort zu helfen.

Ich habe viele neue, schöne aber auch traurige Eindrücke gewonnen und habe mich deshalb entschlossen, weitere Einsätze zu leisten. Bisher waren es fünf Einsätze à 1-2 Wochen. Insgesamt habe ich 700 Einsatzstunden darin investiert und weit über 1’000 Flüchtlinge teilweise mit Ärzten versorgt.

Teilweise hatte ich noch meinen Einsatzpartner Andy Moser (Rettungssanitäter) dabei. Mit Ihm zusammen haben wir ebenfalls ein dutzend Menschen versorgt und Ihnen auch versucht ein Gehör zu schenken.

Es war für mich persönlich das schönste Projekt und auch die schönste Zeit, welche ich in den Camps verbringen konnte. Es öffnete mir den Horizont und zeigte mir, was für grosse Schicksale jeder Flüchtling mit sich herumträgt.

Ich möchte mich herzlich bei meinem Kollegen Andy Moser bedanken, mit welchem ich über 300 Einsatzstunden zusammen verbracht habe.

Außerdem geht ein großer Dank an die Firma Hüsler Berufskleidung AG und Albiro AG welche uns mit grossartiger Einsatzkleidung eingedeckt haben. Die Firmen Samsonite AG und Roraco GmbH (Österreich) haben uns zudem schnell und flexibel mit dem passenden Einsatzmaterial ausgestattet.

Allen SpenderInnen möchte ich ebenfalls ein riesen Dank aussprechen. Auch die Spendenbeiträge haben mich und mein Projekt sehr unterstützt.

Besonders freut uns, dass die Firmen Vici Druck&Stick GmbH und die Columbus Vertriebs AG mein Projekt auch weiterhin unterstützen möchten.

Auch im 2016 wird es Flüchtlingshilfe brauchen. Menschen mit Träumen und Hoffnung kommen nach Europa. Vielleicht nicht mehr über das Mittelmeer, jedoch über andere Wege werden Sie nach Deutschland flüchten. Deshalb machen wir uns ebenfalls wieder bereit.

Wir würden uns riesig über weitere Unterstützung freuen da es an allem wieder mangeln wird.

Auch künftig werden wir wieder über unsere Einsätze bloggen um die Flüchtlingshilfe der Bevölkerung näher bringen zu können.

Ich bedanke mich nochmals herzlichst für die Unterstützung!

Hochachtungsvoll

Pascal Rey

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.