Tatortreiniger… Mein erster Einsatz!

Wenn wir vom so genannten “Tatortreiniger” hören, denken doch die Meisten direkt an die Comedy-Fernsehserie aus Deutschland, mit Bjarne Mädel “der Tatortreiniger”. Die Realität sieht jedoch ein wenig anders aus.

Im Jahr 2014 wurde mir die Möglich geboten, als Aspirant bei den Basler Tatortreinigern unter Führung von Kdt. Sascha Torriani zu arbeiten.

Nach Fassung der Uniform sowie diversen Instruktionen und Formalitäten (Datenschutz, Arbeitssicherheit, Einsatzvorbereitung und Materialkunde), kam auch schon der erste Einsatz.

Es war Montag der 3. November 2014 gegen Abend, als Team 1 der Tatortreiniger (Einsatzleitung TRT) durch den Einsatzleiter der Polizei vor Ort zu einem Tötungsdrama in das Basler Breitequartier alarmiert wurde.

Umgehend besetzten wir das Einsatzfahrzeug und wurden wegen den verstopften Strassen (aufgrund einer Sperrung) von der Polizei mit Blaulicht zum Einsatzort eskortiert.

Am Einsatzort angekommen, sah ich das grosse Aufgebot von Polizeikräften als mir erstmals klar wurde, das ich einer grossen psychisch & physischen Herausforderung gegenüber stehe. Nach einem Breefing rüsteten wir uns mit Funk, Schutzmaterial (Schuhschutz und Handschuhe) aus. Mit der Erstbegehung des Tatorts, hatte ich weniger Mühe als mit der Tatsache das vor wenigen Stunden an diesem Ort Leben ausgeschlöscht wurden. Überall waren Polizisten, Befragungen liefen und Journalisten knippsten von aussen Fotos, man sah die Gier auf eine grosse Drama-Story schon meilen weit entfernt. Auch die Kriminaltechniker waren in ihren Anzügen am arbeiten.

Der Tatort war durch das viele Blut der verstorbenen Opfer verunreinigt. Anhand der Spuren, konnte ich mir nur vorstellen dass sich wohl dramatisches Abgespielt hat. Zu den Einzelheiten darf ich natürlich, aufgrund des Datenschutzes, nicht näher darauf eingehen. Die folgenden Zeitungsartikel (Link anklicken) geben aber einen kleinen Einblick:

 

http://www.tageswoche.ch/de/2014_45/schweiz/672318/Mutmasslicher-T%C3%A4ter-nach-T%C3%B6tungsdelikten-in-Basel-festgenommen.htm

http://www.blick.ch/news/schweiz/basel/zwei-frauen-sind-tot-doppelmord-in-basel-id3244863.html

 

Mit Luminol (eine Substanz welche Blutrückstände sichtbar macht) haben wir uns auf Spurensuche begeben, die Blutlachen unum die Reinigung korrekt abzuschliessen.

Der Einsatz war nach rund 3 Stunden für das Erste beendet.

Die Müdigkeit meldete sich nun zurück und wir konnten uns abrüsten und einrücken.

Solche und noch viele andere Einsätze habe ich sehr oft begleitet. Psychisch und Physisch defintiv herausfordernd und trotzdem hochinteressant.

Die Dienstleistungen im Bereich der Tatortreinigungen findet Ihr vom entsprechenden Dienstleister unter: www.trteam.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.